Aktuell 2024 I

22. April 2024

Ein Vortrag: wann verjährt § 657?

Darf das Auswahlkriterium für ein Volksfest eine Volksbefragung sein? Vortrag.

Die Strafbarkeit der Eltern eines Amokläufers in Michigan 2021 war zu untersuchen.

Der Schutz des BVerfGs war Prüfungsthema.

BVerwG 4 C 10.09 kam dran.

Ob die Kriegsberichterstattung strafbare Beihilfe ist, – LTO – war zu prüfen.

Cannabis: Mehrarbeit – Art. 313 EGStGB – Bundesrat wurden thematisiert.

VG Darmstadt 3 K 1937/17 DA wurde geprüft.

Es sei komisch, dass es zu Cannabis im Straßenverkehr keine Regelung gebe, meinte der Prüfer.

OLG Hamm 1 RVs 18/16 kam.

Ein Vortrag vom 21.3., der Sohn zerlegt das Mietauto auf dem Verkehrsübungsplatz.

BVerwG 6 C 2.22!

Die Figur der Justitia sollte für Praktikanten beleuchtet werden.

Der Vortrag vom 8.3. Revision – Befangenheit der Schöffin

BGH V ZR 89/22 kam.

Schöne Ostern!

März. LG Oldenburg 4 Qs 368/22 war Vortrag in Berlin.

LG Köln 5 O 97/24.

VG Düsseldorf 7 K 9119/10 war wieder dran.

VG Neustadt 4 L 403/16 – Klausur – wurde besprochen.

VG Köln 1 L 323/24!

BVerwG 10 C 3.22 wurde geprüft.

Die RAF kam zur Sprache.

Die Anhebung von 5.000 auf 8.000 € in § 71 GVG war zu diskutieren.

Der Wash-Wash-Trick war am 13.3. Vortrag im Ersten.

BGH X ZR 18/22 kam dran.

JuS 2024, 158 wurde besprochen.

Der aktuelle Strafrechtsvortrag: der Zahnarzt zieht, eine Füllung hätte gereicht.

Der Vortrag vom 6.3., BGH V ZR 8/19 und § 771 ZPO.

Der Schutz des BVerfGs wurde in § 31 BVerfGG gesucht.

Der Vortrag vom 28.2., Vollzug der Schenkung des Autos an Lebensgefährtin?

§ 143 III 1 GVG und RAF wurden geprüft.

BVerwG 10 C 4/22 war dran.

Der Vortrag vom 29.2., LG Köln 5 O 140/21.

Der Arbeitsrechtsvortrag vom 27.2., Indiskretion, Auflösungsvertrag, Anfechtung.

Februar: BGH VII ZR 151/22 wurde geprüft.

Das Cannabisgesetz wurde angesprochen.

VG Berlin VG 2 K 238/22 war wieder dran.

Der Vortrag vom 21.2., KAG und AO, Gebührenbescheid Wahlgrab, die Nachbarin unterschreibt.

Der Vortrag vom 25.1., BGH XII ZR 36/21.

Der Vortrag vom 31.1., verwahrloste Hunde, § 16a TierSchG.

BGH VI ZR 77/23 kam.

Das MoPeG wurde abgefragt.

Das Werkstattrisiko des BGH war zu ventilieren.

Der Vortrag vom 14.2., Wahlkampf, § 8 II GO.

BAG 9 AZB 40/21 kam.

VG Karlsruhe 3 K 10935/17 war dran.

LG München I – 1 S 7620/22 WEG – wurde als Nachbarschaftsstreit geprüft.

OVG NRW 5 A 2375/10 jeden Karneval aktuell.

Es wurde § 86 VVG mit Parteiwechsel geprüft, ohne § 265 II 2 ZPO.

Die Reichsbürger kamen im Strafrecht.

VG Köln 13 L 1124/23!

§ 43 b StGB!

Hat sich Friedrich der Große sein Petitionsrecht so vorgestellt? Leider wohl nicht.

Der Rechtskauf beim Ticketerwerb vom Kommissionär – Klausur – wurde geprüft.

BVerfG 2 BvR 900/22 war wieder dran.

Der Vortrag vom 18.1., Verwarnung, § 58 II DSGVO, unverlangte mail.

Januar: Was halten Sie davon, wenn die KI die Strafjustiz übernimmt?

Der Vortrag vom 19.01., der Tankkartenfall.

BGH VIII ZR 99/22 war Prüfungsfall.

Der Tankkartenfall – OLG Celle und Koblenz – wurde geprüft.

Die Befreiungsschlagtheorie (?) war zu kennen.

Ein Vortrag vom 18.1., bewaffneter, räuberischer Ladendiebstahl von 3 Bierflaschen.

Der Drohnenbeflug des Mietergrundstücks wurde problematisiert.

Der Vortrag vom 15.1., Kostenbescheid wegen Rattenbefalls.

Fällt das Mitradeln auf einem Partybike unter § 316 StGB, wurde gefragt.

Der Vortrag am 11.1., Beschädigung beim Valetparking am Flughafen.

OVG 6 B 1034/23 wurde geprüft.

BGH 1 StR 222/23 kam dran.

Der Vortrag vom 9.1., e.V. gegen Untermieter – Medizintourist – auf Herausgabe.

Die Ablenkung am Geldautomaten war strafrechtlich zu prüfen.

Die Befristung eines Fußballtrainervertrages war Prüfungsthema.

§ 217 StGB wurde besprochen.

BVerwG NJW 1995 S. 814 kam, der Chorausschluss, ein Vortrag.

Der Vortragsfall der nicht wahrgenommenen Wurzelbehandlung wurde gefragt.

Jeder Kandidat sollte eine abzuschaffende StGB-Vorschrift vorstellen.

Darf ein Land das Versammlungsrecht auf Deutsche begrenzen, wurde gefragt.

Die Berlinwahl kam dran.

Der Vortrag vom 21.12., ein Pedelec-Unfall.